Wieviel Fett zu gängigen CFTR-Modulator-Therapien

Viele CF-Betroffene und deren Angehörige fragen sich, wieviel Fett sie zu Medikamenten wie Kalydeco, Orkambi oder Symkevi nehmen sollten.

Wenig Fett ausreichend

Die einfach Antwort lautet: Die reine Anwesenheit von etwas Fett reicht aus, da der Aufnahmeweg dieser Medikamente lipophil (fettliebend) ist. Es darf so wenig Fett sein, dass eine gleichzeitige Verabreichung von Enzymprodukten wie Kreon etc. nicht erforderlich wäre, falls Enzympflicht besteht, weil die Bauchspeicheldrüse keine oder nur wenige Enzyme in den Zwölffingerdarm ausschüttet. Die reine Anwesenheit von Fett entscheidet.

Eine hochkalorische Ernährung bei CF häufig empfohlen. Und da Fett doppelt so viel Energie wie Kohlehydrate oder Eiweiß enthält, wird da gerne mit Fett gearbeitet. Wobei dies im Einzelfall kritisch zu hinterfragen ist, weil ein Sättigungseffekt vielleicht bei manchem Betroffenen gerade durch Fett viel zu schnell einsetzt.

Wenn ein Mensch mit CF morgens einfach zu keinem „richtigen“ Frühstück zu bewegen ist, oder sich gegen größere Mengen Fett wehrt, ist es von den besagten Medikamenten her kein Problem, zum Beispiel einen halben Teelöffel Öl dazu zu nehmen oder ein paar Löffel Joghurt mit 1,5% Fett.

Im Beipackzettel zu Orkambi steht die Formulierung „Die in Mukoviszidose-Leitlinien empfohlenen Mahlzeiten und Imbisse bzw. in Standardleitlinien zur Ernährung empfohlenen Mahlzeiten enthalten ausreichende Mengen an Fett“. Unserer Meinung nach ist gerade der Verweis auf die „Standardleitlinien“ ein Hinweis darauf, dass die qualitative Anwesenheit von Fett entscheidend ist, nicht die mengenmäßige.

Wir haben uns bei der Patientenberatung des Herstellers Vertex bei unseren Angaben rückversichert.

„Damit einfach eine Zahl da steht“

Vielerorts hört man von Angaben wie 10 oder 20g Fett. Auch Fachleute nennen diese Zahlen hin und wieder. Wir erklären uns diese Angaben damit, dass manche Leute einfach gerne „eine Zahl da stehen haben wollen“. Das ist alles.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*