Salzzufuhr macht Schleim flüssiger

Das Thema Salzaufnahme bei CF wird gerne vernachlässigt, obwohl es so wichtig ist.

Salz steigert indirekt das Blutvolumen, da der Körper überall nach 0,9% Salzgehalt in seinen Flüssigkeiten strebt (ISOTONIE!). Das bedeutet, dass die erhöhte Salzzufuhr zu Durst führt, und der Körper mehr Wasser einlagert. Der profan klingende Hinweis, viel zu trinken, ist aus diesem Grund der gleichzeitig sehr einfache und trotzdem extrem wichtige Tipp Nr. 1 bei Mukoviszidose.

Ein Überangebot an Wasser verdünnt den Schleim überall, wo er vorkommt – bei CF sind besonders diese Bereiche relevant:

  • obere Atemwege: Hals, Nase, Ohr
  • untere Atemwege: Lunge
  • Verdauungstrakt: Darm

Der Schleim in den Nebenhöhlen fließt besser ab und der Husten löst sich besser. Dadurch verringert sich auch immer eine vielleicht vorhandene bakterielle Konzentration im Schleim.

Die Neigung zu Verstopfungen verringert sich. Zu diesem Thema auch interessant: https://www.dcfh.de/flohsamenschalenprodukte/

Die Gefahr einer Schädigung der Nieren ist sehr gering, außer bei deutlich zu hohem – gefäßbedingten! – Blutdruck.

Es ist empfehlenswert, schon das ganz kleine Kind mit CF mit einer Extraration Salz zu versorgen. Wenn man zu jedem Getränk (zwischen 0,2 und 0,3 Liter) einen Beutel Elektrolytpulver mischt, und dabei bleibt, ist das Kind früher oder später irritiert, wenn es mal vergessen wurde. Das ist besser, als wenn man es plötzlich daran gewöhnen muss, weil zum Beispiel eine Hitzeperiode dazu zwingt. Elektrolytgetränke haben den entscheidenden Vorteil, dass durch den Glucose-Anteil die Aufnahme der Salze viel leichter gelingt.

So irritierend das für den Erwachsenen auch klingen mag, so selbstverständlich kann die Gewöhnung an Salz für kleine Kinder sein – man hört immer wieder, dass schon von den ganz kleinen Kindern die flüssigen Salzampullen, etwa zum Inhalieren oder die 1-molarigen, pur ausgetrunken werden. Erwähnenswert ist an dieser Stelle, dass der tatsächliche Salzgehalt der 0,9%-NaCl-Lösung nur sehr gering ist, und oral aufgenommen kaum einen Nutzen bringt.

Es gibt viele Wege, die Salzzufuhr zu erhöhen. Man sollte darauf achten, dass es nebenher und verlässlich funktioniert. Salzstangen zum Beispiel können vorübergehend sehr begehrt sein, zumeist hält das jedoch nicht an – und schon ist das Thema Salzzufuhr wieder in Vergessenheit geraten.

Elektrolytpulver kann bei CF zulasten der Krankenkasse verordnet werden.

Lesetipps

http://www.familie-kruip.de/?CF_und_Sport:Salzkonsum_bei_CF

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*