Kaftrio erhält EU-Zulassung ab 12 für viele Mutationskombinationen

(Vorübergehende) Probleme im "Kleingedruckten"...

Am 21.08.2020 erhielt die Dreifachkombination aus Ivacaftor, Tezacaftor und Elexacaftor unter dem Namen Kaftrio die Zulassung für das Gebiet der EU. Damit folgte die EU-Kommission einer kürzlich erfolgten Zulassungsempfehlung durch die CHMP-Abteilung der EMA im vollen Umfang. Für viele Patienten vor allem aus dem deutschsprachigen Raum bietet sich in Kürze eine lang herbeigesehnte starke Behandlungsoption gegen Mukoviszidose.

Die Zulassungsstudien hatten in allen Endpunkten überzeugende Daten geliefert.

Für viele Betroffene steht nun die Frage an erster Stelle, ob ihre Mutationskombination für Kaftrio „passt“. Vor allem damit wollen wir uns also in diesem Beitrag befassen.

Stand: 08.09.2020

History
24.08.2020: Erstfassung
26.08.2020: Hinweise zur Wirtschaftlichkeit der Verordnung des Arzneimittels Kaftrio“ (PDF) hinzugefügt

08.09.2020: Infos zur Verordnung und für Apotheken hinzugefügt

Vorbemerkung: Dieser Artikel spiegelt die Meinung des Autors wider, nachdem dieser sich eingehend bei Fachleuten informiert hat. Es ist in allen Fragen unbedingt der vertrauensvolle Kontakt zum ärztlichen CF-Versorger zu suchen. Wir können nur Hinweise auf etwaige Möglichkeiten geben. Übrigens steht jedem Patienten zudem eine ärztliche Zweitmeinung zu.

Meine Genetik ist F508del-homozygot, kann ich Kaftrio bekommen? 

Einfache Antwort: Ab Deinem 12. Geburtstag kommt Kaftrio prinzipiell für Dich infrage. Voraussichtlich im Laufe des Jahres 2022 könnte das Medikament auch ab 6 Jahren zugelassen werden, wenn die Studien entsprechend überzeugen.

Meine Genetik ist F508del-heterozygot, Symkevi wäre/ist für mich anwendbar, was bedeutet das für mich?

Wenn Du Symkevi als F508del-heterozygoter Patient bereits bekommen darfst, musst Du leider abwarten, bis eine Indikationserweiterung für deine zweite Mutation neben F508del erfolgt ist. Für Mutationen mit sogenannter Restfunktion (Residual function, „RF“), zu der Deine gehört, wird die Studie in Kürze nachgereicht. Im Laufe des Jahres 2021 sollte die Indikationserweiterung erfolgen. In den USA war die Gabe von Trikafta von Anfang an Praxis, die dortige Zulassungsbehörde hatte eine entsprechende Zulassung „auf Pump“ vorgenommen mit der Maßgabe, dass der Hersteller entsprechende Studien nachreicht.

Wenn es Dir jedoch zunehmend schlechter geht, kannst Du Deinen ärztlichen CF-Versorger prüfen lassen, ob die Krankenkasse die Kosten für eine vorgezogene Behandlung übernimmt.

Wenn wir ganz genau sein wollen, darf Deine zweite Mutation nicht unter den folgenden 26 sein, denn dann kannst du Kaftrio (noch) nicht erhalten: 2789+5G→A, 3272-26A→G, 3849+10kbC→T, 711+3A→G, A1067T, A455E, D110E, D110H, D1152H, D1270N, D579G, E193K, E56K, E831X, F1052V, F1074L, K1060T, L206W, P67L, R1070W, R117C, R347H, R352Q, R74W, S945L, S977F. Stichwort: in vitro-Wirksamkeit von Ivacaftor/Tezacaftor (Symdeko/USA). Aber wie gesagt: Im Laufe des Jahres 2021 sollte dieser „zulassungstechnische Unfall“ behoben sein. 

Meine Genetik ist F508del-heterozygot, Kalydeco wäre/ist für mich anwendbar, was bedeutet das für mich?

Wenn Du Kalydeco als F508del-heterozygoter Patient bekommen darfst, musst Du leider abwarten, bis eine Indikationserweiterung für Deine zweite Mutation neben F508del erfolgt ist. Für Mutationen mit sogenannter Gatingfunktion (Toröffnungsfunktion, „G“), zu der Deine gehört, wird die Studie in Kürze nachgereicht. Im Laufe des Jahres 2021 sollte die Indikationserweiterung erfolgen. In den USA war die Gabe von Trikafta von Anfang an Praxis, die dortige Zulassungsbehörde hatte eine entsprechende Zulassung „auf Pump“ vorgenommen mit der Maßgabe, dass der Hersteller entsprechende Studien nachreicht.

Wenn es Dir jedoch zunehmend schlechter geht, kannst Du deinen ärztlichen CF-Versorger prüfen lassen, ob die Krankenkasse die Kosten für eine vorgezogene Behandlung übernimmt.

Wenn wir ganz genau sein wollen, darf Deine zweite Mutation nicht unter den folgenden 11 sein, denn dann kannst du Kaftrio (noch) nicht erhalten: G1244E, G1349D, G178R, G551D, G551S, G970R, R117H, S1251N, S1255P, S549N, S549R. Aber wie gesagt: Im Laufe des Jahres 2021 sollte dieser „zulassungstechnische Unfall“ behoben sein. 

Meine Genetik ist F508del-heterozygot, sowohl Symkevi als auch Kalydeco wären/sind für mich nicht anwendbar, was bedeutet das für mich?

Einfache Antwort: Ab Deinem 12. Geburtstag kommt Kaftrio prinzipiell für Dich infrage. Voraussichtlich im Laufe des Jahres 2022 könnte das Medikament auch ab 6 Jahren zugelassen werden, wenn die Studien entsprechend überzeugen.

Ich nehme bisher Kalydeco, habe jedoch kein F508del auf dem zweiten Allel, was bedeutet das für mich?

Wenn Du Kalydeco nimmst, ohne eine F508del-Mutation auf einem Allel aufzuweisen, ist der Ansatzpunkt dieser Medikation die sogenannte Gating-Mutation. Für Kaftrio gibt es keine Zulassung und wird es aller Voraussicht nach auch nicht geben.

Was ist mit meiner weiteren Therapie, wenn ich Kaftrio nehme?

Alle (guten) Ergebnisse der Zulassungsstudien beruhten darauf, dass die beste Standardtherapie unverändert weitergeführt werden. Es gibt zwar seit kurzer Zeit eine Real-World-Studie (SIMPLIFY), die prüft, was passiert, wenn man unter Kaftrio etwa die Inhalation mit Pulmozyme oder hypertoner Kochsalzlösung weglässt. Wir möchten Dir unbedingt davon abraten, dies zu tun.

Was man in enger Absprache mit dem ärztlichen CF-Versorger nach ausreichend langem stabilen Ansprechen auf die neue Therapie machen kann, ist eine schrittweise Reduktion einzelner bisheriger Maßnahmen. Man sollte dem Körper zunächst viel Zeit geben, sich auf die neue Situation mit Milliarden besser arbeitender CFTR-Kanäle einzustellen. Dies ist ein komplexer (Rück-)Anpassungsvorgang, dessen Erforschung kaum begonnen hat.

Immerhin reden wir von einem Körper, der sich vielleicht jahrzehntelang ein „Setting“ gegeben hatte, um mit den auf ihn einprasselnden Problemen wie ständig wiederkehrenden Infektionen, Blutzuckerschwankungen oder schlechtem Ernährungszustand irgendwie fertig zu werden. Ungeduld kann da kein guter Ratgeber sein.

Mein Kind ist noch keine 12 Jahre alt, käme aber für Kaftrio infrage, was nun?

Kinder sind keine kleinen Erwachsenen, ihre Körper durchlaufen mehrere Entwicklungsphasen. Daher ist es seit langer Zeit üblich, Medikamentenzulassungen in mehreren Schritten nacheinander (nicht gleichzeitig!) altersmäßig zu erweitern, jeweils nachdem entsprechende Studien dies begründen können:

  • 6-12 Jahre
  • 2-6 Jahre
  • 1-2 Jahre
  • 6 Monate bis 1 Jahre
  • ab Geburt

Wenn es dem Kind jedoch in letzter Zeit zunehmend schlechter geht (evtl. auch unter einer Modulatortherapie), kann der ärztliche CF-Versorger versuchen, entweder einen Antrag beim Hersteller auf einen Gebrauch im Härtefall (Compassionate use) zu stellen, falls ein solches Programm vom Hersteller angeboten und von dem BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte) genehmigt wurde. Es kann aber auch die Krankenkasse gebeten werden, einen individuellen Heilversuch entsprechend zu unterstützen. In diesen Fällen ist Einsatz und Erfahrung vonnöten. Häufig sind vor allem CF-Versorger mit hohen Patientenzahlen besser in der Lage, solche „Klimmzüge“ zu bewältigen.

Ich habe zwar eine für Kaftrio in Frage kommende Genetik, bin aber transplantiert, was nun?

Im Zulassungstext finden sich zu diesem Thema einige Hinweise:

IVA/TEZ/ELX in Kombination mit Ivacaftor wurde bei CF-Patienten nach Organtransplantation nicht untersucht. Die Anwendung bei Patienten, die sich einer Organtransplantation unterzogen haben, wird daher nicht empfohlen. Wechselwirkungen mit häufig angewendeten Immunsuppressiva siehe Abschnitt 4.5.

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Digoxin oder anderen Substraten von P-gp mit einer geringen therapeutischen Breite, wie z. B. Ciclosporin, Everolimus, Sirolimus und Tacrolimus, ist Vorsicht geboten und es muss eine angemessene Überwachung durchgeführt werden.

Unsere Interpretation dazu ist die folgende: Da für die Studien zu diesem Medikament aus nachvollziehbaren Gründen transplantierte Menschen nicht zugelassen worden waren, kann natürlich eine Einnahme nach Transplantation nicht empfohlen werden.

Aus den USA, wo das Medikament jedoch schon länger zugelassen ist, gibt es Berichte von Menschen mit Mukoviszidose, die dieses Medikament unter entsprechenden Kontrollen nach Transplantation erhalten haben.

Besonderes bei Patienten, die lebertransplantiert sind, könnte Kaftrio noch eine Option darstellen, die Lungenfunktion noch länger zu bewahren. Aber auch Patienten, die lungentransplantiert sind, könnten in bestimmten Fällen dafür infrage kommen. Immerhin sind die Auswirkungen fehlerhaft arbeitender CFTR-Kanäle im Körper überaus vielfältig.

Es handelt sich hier um eine Fragestellung, die ausführlich mit den ärztlichen CF-Versorgern erörtert werden muss. Es liegt in der Natur der Sache, dass Studien hierzu niemals vorliegen werden. Vielmehr werden Real-World-Erfahrungen die Richtung vorgeben.

Wie bekomme ich ganz sicher heraus, ob meine Genetik für Kaftrio passt?

Der Hersteller hat für Angehörige von Heilberufen (DocCheck-Zugangsprüfung) einen CFTR-Modulator-Kompass („CFTRm-Kompass“) bereitgestellt. Eine unverbindliche Vorabinformation versuchen wir gerne kurzfristig zu beschaffen. Anfragen bitte dann per eMail an uns. Nach unseren Informationen sind über 900 Mutationen in dieser Datenbank hinterlegt, für die Kaftrio infrage kommt. Ärzte können sich über den medizinischen Außendienst des Herstellers informieren.

Hinweise zur Verordnung und für Apotheken

Kaftrio sollte ab dem 15.09.2020 in der LauerTaxe gelistet sein. Bis dahin können ins Kassensystem folgende notwendigen Informationen eingetragen werden:

KAFTRIO (56 Filmtabletten für 28 Tage): PZN 16387662
APU/AEP = 10.489,60 €; AVP inkl. MWSt. = 12.542,91 €

Kaftrio ist eine Kombinationstherapie mit Kalydeco, die Medikamente werden in der Regel gemeinsam abgegeben. Kalydeco befindet sich seit einiger Zeit in zwei Packungsgrößen (28/56 Tabletten= 28/56 Tage) in der Lauertaxe. Die Verordnung der 56-Tage-Packung ist wirtschaftlicher.

Kalydeco (56 Filmtabletten): PZN 09921463
Kalydeco (28 Filmtabletten): PZN 14281439

Zum Bestellvorgang: Sollte die Apotheke noch nicht bei Arvato (Bertelsmann) als Vertex-Kunde registriert sein, so kann die Neuregistrierung per vertex.registration(at)bertelsmann.de vorgenommen werden. Bestellungen können nach der Registrierung per Email (vertex(at)bertelsmann.de) oder Fax (0800-1414301) erfolgen.

Hinweise zur Wirtschaftlichkeit der Verordnung von Kaftrio

2020-08-25_Wirtschaftlichkeit Verordnung Kaftrio

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*