Weniger Exazerbationen durch Orkambi?

Was in den Zulassungstudien zu kurz gekommen war...

Vorbemerkung: bei Zulassungsstudien an CFTR-Modulatoren ist die Suche nach Endpunkten für den Hersteller eine Herausforderung: er will natürlich, dass möglichst sicher die gewünschte Wirkung gezeigt wird.

Nach und nach werden die Rohdaten nun auf andere positive Wirkungen analysiert. Die im folgenden erwähnte Studie untersucht die Frage, ob auch bei Patienten, die zunächst keine Verbesserung der Lungenfunktion zeigten, Vorteile für die Lungengesundheit existieren könnten.

5 der 11 Autoren dieser Studie sind Vertex-Mitarbeiter. Da ist es nachvollziehbar, dass man sich auf die positiven Zusammenhänge konzentriert hat.

Die Originalstudie wird in den nächsten Tagen im Journal of Cystic Fibrosis in der korrigierten Endfassung veröffentlicht.

Quelle / Übersetzung ohne Gewähr

Studie: Orkambi lindert Krankheitsschübe auch bei CF-Patienten, die nur langsam eine Verbesserung der Lungengesundheit zeigen

Patienten mit cystischer Fibrose, die bei der Behandlung mit Orkambi (Lumacaftor/Ivacaftor) keine frühzeitige Verbesserung der Lungenfunktion zeigten, erlebten immer noch weniger Lungenexazerbationen als Patienten, die in Phase-3-Studien ein Placebo erhielten, zeigt eine gepoolte Analyse dieser Studien.

Die Forscher schlagen vor, dass Kliniker die Gesamtheit der Ergebnisse berücksichtigen sollten, wenn sie den Nutzen von CFTR-Modulatoren wie Orkambi untersuchen.

Die Studie „Lumacaftor/Ivacaftor reduces pulmonary exacerbations in patients regardless of initial changes in FEV1“ wurde im Journal of Cystic Fibrosis veröffentlicht.

Orkambi von Vertex Pharmaceuticals ist für Patienten mit Mukoviszidose (CF) zugelassen, die zwei Kopien der F508del-Mutation im CFTR-Gen haben, der häufigsten krankheitsverursachenden Mutation. Es besteht aus einer Kombination von Lumacaftor und Ivacaftor.

Als Kombinationsbehandlung verwendet es Lumacaftor, um die Anzahl der CFTR-Kanäle an der Oberfläche der Zellen zu erhöhen, und Ivacaftor, um defekten Kanälen zu helfen, besser zu funktionieren. Zusammen halten sie das Gleichgewicht zwischen Salz und Wasser aufrecht und verhindern, dass der Schleim die Kanäle von Organen wie Lunge und Bauchspeicheldrüse verstopft.

Die Zulassung von Orkambi basierte auf Daten aus zwei placebokontrollierten Phase-3-Studien, TRAFFIC (NCT01807923) und TRANSPORT (NCT01807949). Diese 24-wöchigen Studien waren ähnlich aufgebaut und testeten Orkambi zusammen mit 1.108 CF-Patienten im Alter von 12 Jahren oder älter, mit zwei Kopien der F508del-Mutation.

Es zeigte sich, dass die Behandlung die Lungenfunktion der Patienten im Vergleich zu Placebo signifikant verbessert, was anhand des prozentual vorhergesagten Einsekundenvolumens (ppFEV1) beurteilt wurde. Dies führt auch zu weniger Krankenhauseinweisungen und einem geringeren Einsatz von Antibiotika.

Bei Patienten mit Orkambi wurden auch 30-39% weniger Lungenexazerbationen oder eine akute Verschlechterung der Lungengesundheit und -funktion festgestellt.

Aber einige Studienpatienten, denen Orkambi verabreicht wurde, konnten in den ersten zwei Wochen der Behandlung keine Verbesserung der Lungenfunktion feststellen. Die Forscher wollten herausfinden, ob diese Patienten noch weniger Lungenerkrankungen hatten und ob ihr Alter, Geschlecht oder ihre Eigenschaften die Wirksamkeit der Therapie beeinflussten.

Forscher von Vertex und akademischen Institutionen überprüften die TRAFFIC- und TRANSPORT-Daten (fünf der elf Autoren dieser Studie sind Vertex-Mitarbeiter). In ihrer Analyse wurden die Patienten nach Veränderungen der Lungenfunktion in Woche zwei kategorisiert.

Die Daten zeigten, dass Patienten, die nicht früh auf die Behandlung ansprachen (gemessen mit ppFEV1), mehr Lungenexazerbationen hatten als diejenigen, die es waren. Aber alle Patienten, die mit Orkambi behandelt wurden, unabhängig von der Veränderung von ppFEV1 nach zwei Wochen, hatten signifikant weniger Krankheitsschübe als diejenigen auf Placebo.

Diese Reduktion war unabhängig von den Merkmalen der Patienten zu Studienbeginn, darunter ppFEV1, Alter, Geschlecht, Medikamenteneinnahme und Pseudomonas aeruginosa-Status – die häufigste Infektionsursache bei CF-Patienten.

Die Rate der Lungenexazerbationen, die einen Krankenhausaufenthalt erforderten, war auch bei Orkambi-behandelten Patienten signifikant niedriger als bei Placebo-behandelten Patienten.

Insgesamt „zeigte diese Post-Hoc-Analyse, dass PEx[Lungenexazerbationen] auch bei Patienten reduziert wurden, die in diesen Phase-3-Studien keinen frühen Anstieg von ppFEV1 aufwiesen. Darüber hinaus wurden diese Reduktionen unabhängig von den Basiseigenschaften der Patienten beobachtet“, schloss die Studie.

Die Forscher fügten hinzu, dass „während die Messungen von ppFEV1 für die Beurteilung der Lungenfunktion entscheidend sind, unterstreichen diese Ergebnisse auch, dass CFTR-Modulatoren den behandelten Patienten zusätzliche wichtige Vorteile bieten“.

Orkambi ist derzeit in den USA für CF-Patienten ab 2 Jahren mit zwei Kopien der F508del-Mutation und in Europa für Patienten ab 6 Jahren zugelassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*